Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V. (BUND)

Löwenzahn (Rhinanthus minor bzw.Taraxacum sect. Ruderalia)


Bild "Wiesenblumen:sm17_Loewenzahn_P.t1050352-KS.jpg"

Gülleverträglich, chemisch bekämpft

Den Gemeinen Löwenzahn  kennen wohl alle. Die kräftigen, goldgelben Blüten sind allenthalben sichtbar, fast das ganze Jahr über und überall, besonders aber im April und Mai. Spätestens als Fugenpflanze im Vorspann der gleichnamigen Kindersendung ist sie berühmt geworden. Eine Wiese, die von blühendem Löwenzahn übersät ist, ist eine echte Attraktion. Die leuchtenden Blüten lassen solche Wiesen fast vollständig goldgelb erscheinen. Später beeindruckt ein weißer, flauschiger Anblick aus ausgereiften Pusteblumen.

Der Löwenzahn hat seinen Namen von seinen tief gezahnten Blättern, die eine bodenständige Rosette bilden. Die Blütenstängel sind blattlos, röhrenförmig und führen weißen Milchsaft. Die Blüten enthalten in einem einzelnen großen Körbchen nur Zungenblüten, die Krone öffnet sich ausschließlich bei Sonnenschein. Deshalb sind Blumensträuße aus Löwenzahn in der Vase sofort unansehnlich. Pflücken lohnt nicht! Der reife Fruchtstand hat eine prächtige Haarkrone, die Pusteblume.

Löwenzahn verträgt Mahd gut und ist nirgends gefährdet. Ökologisch ist die Löwenzahnwiese kein Qualitätsausweis! Das schöne Bild verrät gründlich überdüngte Wiesen und Weiden. Taraxacum officinale ist typisch für intensiv genutztes Grünland, der synonyme Name "Kuhblume" verrät die Nähe zur Landwirtschaft. Der Löwenzahn ist eine der wenigen Arten, die vom Düngereinsatz in der modernen Landwirtschaft zunächst profitieren. Da sich Löwenzahn schlecht zu Heu verarbeiten lässt (die trockenen Blätter zerfallen) und auf der Wiese zum Gras in Konkurrenz steht, wird er mitunter sogar chemisch bekämpft.

Löwenzahn ist essbar, die Blätter sind eine angenehm bittere Zutat zu Salaten, die Blüten können im Salat und zur Herstellung von Marmelade verwendet werden. Getrocknete Blätter finden in Teemischungen Verwendung und gelten u.a. als verdauungsanregend. Mit seinen Wirkstoffen und Spurenelementen bringt der Löwenzahn im Frühjahr den Stoffwechsel in Schwung.

Bild "Wiesenblumen:sm17_Loewenzahn_P.t1050589-KS.jpg"

Die BUND-Kreisgruppe Rhein-Sieg stellt in dieser Serie typische Wiesenblumen aus der Region vor. Mit ihrem Regionalen Wiesen- und Weidenzentrum will die Kreisgruppe den Blick für die allgegenwärtige Verarmung der heimischen Landschaft schärfen und im Gegenzug artenreiche Wiesen und Weiden wieder erlebbar machen. Das Wiesen- und Weidenzentrum wird von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen (SUE) gefördert.